TENERIFFA INSIDER-TIPPS

Barranco del Infierno in Adeje

Barranco del Infierno in Adeje

Adeje

Im Süden von Teneriffa, nur einen Steinwurf vom touristischen Costa Adeje entfernt, liegt das charmante Bergdorf Adeje. Mit dem Taxi erreichen Sie es von Costa Adeje aus in etwa 15 Minuten. Mit dem Bus dauert es ungefähr eine halbe Stunde (für Informationen über die Busse, klicken Sie hier). Wenn Sie mit dem Auto kommen: In der Calle Tagoror befindet sich ein öffentliches Parkhaus, ganz in der Nähe des Zentrums und des Eingangs zur Barranco del Infierno.

Frei übersetzt bedeutet Barranco del Infierno "Höllenschlucht". Lassen Sie sich jedoch nicht von diesem Namen abschrecken, denn es handelt sich hier um eine der bekanntesten und schönsten Bergschluchten auf der Insel.

Die Legende der Barranco del Infierno – kurz zusammengefasst

Der unheilvolle Name basiert nach dem, was bekannt ist, auf einer alten Legende über die Ureinwohner der Insel, die Guanchen. Nach Überlieferung befand sich in der Schlucht damals ein Eingang zur Hölle, Nautemio. Dies war auch der Schauplatz eines unglücklich endenden Liebesdreiecks zwischen der wunderschönen, aber recht arrogant wirkenden Iora und den Prinzen Xampó und Saute.

Der Legende nach soll Iora, die eigentlich mit Xampó verlobt war, sich letztendlich doch lieber für Saute entschieden haben, der als Thronfolger natürlich mehr Reichtum und Macht erben würde. In einem hinterhältigen Komplott, inszeniert von seiner Ex-Geliebten und seinem Bruder, stürzte Xampó in die tiefen Abgründe von Nautemio.

Obwohl sie noch versuchten zu fliehen, wurden Iora und Saute nicht viel später unter Xampós riesigem Fuß zertreten. Nachdem er Rache genommen hatte, verwandelte sich Xampó in einen riesigen Monolithen. Und bis zum heutigen Tag steht er dort noch.

Glauben Sie mir nicht? Dann ziehen Sie Ihre Wanderschuhe an und wagen Sie sich an den 6,5 km langen Spaziergang durch die Schlucht!

(Bron:  Luis SALCEDO,La Leyenda del Barranco del Infierno-1932)

Wandern in der Barranco del Infierno

Die Wanderung beginnt am Ende der Calle de los Molinos in Adeje, direkt neben dem Restaurant Otelo.

Die Schlucht ist ein Naturreservat und kann nur mit Reservierung besucht werden. Um die Natur nicht zu sehr zu belasten, dürfen alle halbe Stunde nur 20 Personen hinein. Ich persönlich finde das auch für die Besucher angenehm, denn so kann man die atemberaubende Schönheit in aller Ruhe genießen, ohne überfüllt zu sein (auch nicht von Xampó).

Der Zugang zur Schlucht ist zwischen 08:30 und 11:30 Uhr möglich (alle halbe Stunde 20 Personen), aber Sie haben bis 15:30 Uhr Zeit, die Schlucht zu erkunden.

Am Eingang der Schlucht erhalten Sie neben einigen Anweisungen auch einen Helm. Der Helm ist obligatorisch und keineswegs überflüssig, da es vorkommen kann, dass gelegentlich lose Steine herunterrollen.

Was sollte ich sonst noch mitnehmen?

Die Wanderung ist nicht allzu schwierig, aber beachten Sie, dass Sie sich dennoch auf einer gewissen Höhe über dem Meeresspiegel befinden (bis zu 1300 Meter), sodass die Luft etwas dünner ist. Außerdem gibt es einige Auf- und Abstiege. Obwohl der Wanderweg gut angelegt ist, würde ich persönlich empfehlen, vielleicht einen Wanderstock oder ähnliches mitzunehmen. Ich habe persönlich immer davon profitiert. Eine durchschnittliche Fitness wird vorausgesetzt.

Weiterhin: Tragen Sie gute Wanderschuhe. Diese müssen nicht unbedingt schwere Bergstiefel sein, aber stellen Sie sicher, dass Sie einen guten Halt und Profil haben. Also keine Flip-Flops (und in meiner Zeit habe ich wirklich viele Einheimische gesehen, die anmutig von Stein zu Stein hüpften, während sie Flip-Flops trugen). Heutzutage ist das Tragen von Flip-Flops für diese Wanderung verboten.

Sie können gerne einen kleinen Snack für unterwegs mitnehmen. Ein Stück Obst wie eine Banane ist immer eine gute Wahl, um schnell Energie zu tanken. Aber nehmen Sie nicht zu viel mit, denn... wir werden gleich das berühmte Knoblauch-Hähnchen essen!

Eine Wasserflasche ist ebenfalls ein Muss, und Sie können sie unterwegs möglicherweise im eiskalten Bach, der durch die Schlucht fließt, nachfüllen (keine Angst vor nassen Füßen, an den meisten Übergangsstellen sind Brücken gebaut).

Oh, und bevor ich es vergesse: eine Kamera, Sonnencreme und vielleicht auch eine Kopfbedeckung (eine Mütze mit Schirm oder so). Zu Beginn der Wanderung kann die Sonne sehr stark sein. Im Verlauf des Spaziergangs gibt es mehr Schatten.

Was kann ich unterwegs erwarten?

Die Temperatur und die Pflanzenvielfalt variieren je nach Höhe, die wir erreichen. Sie werden also auf verschiedene Vegetation stoßen, von Kakteen in den unteren Bereichen bis zu Kiefern in den höher gelegenen Gebieten.

Wenn Sie nach oben schauen, können Sie hier und da noch alte Höhlen sehen. Die Guanchen aus dieser Gegend lebten in diesen Höhlen und hinterließen einige interessante archäologische Souvenirs in Form von Felsmalereien, indigenen Mumien und Artefakten. Die größte Sammlung davon befindet sich heute im Museum für Natur und Mensch in der Hauptstadt Santa Cruz de Teneriffa.

Wasserfall

Nach gut 3 km erreichen Sie das Ende der Schlucht und den Beginn eines 200 Meter hohen Wasserfalls. Erwarten Sie jedoch keine Szenen wie bei den Niagarafällen. In trockenen Zeiten ist es nur ein recht trauriges Rinnsal, aber trotzdem ein echter Blickfang. Echte Hartgesottene wagen sogar einen Sprung ins (eiskalte) Wasser.

Wie und wo kann ich für diese einzigartige Wanderung reservieren?

Die Reservierung ist preiswert und einfach. Klicken Sie hier für die Website, auf der Sie alle Informationen zu den Preisen finden und auch den von Ihnen gewünschten Tag und die Uhrzeit reservieren können. Es ist am besten, dies einige Tage im Voraus zu planen, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Und jetzt... Essen!

Ja, nach einer solchen Wanderung bekommt man natürlich Appetit. Und was gibt es Schöneres, als diesen gelungenen (halben) Tag mit einem typischen Gericht aus Adeje abzurunden: dem berühmten Knoblauch-Hähnchen.

Am Eingang der Barranco befindet sich das unvergleichliche Restaurant Otelo. Neben Knoblauch-Hähnchen stehen auch andere lokale Gerichte auf der Speisekarte, wie zum Beispiel Conejo und Salmorejo (Kaninchen in spezieller Sauce). Auch für Vegetarier gibt es eine große Auswahl an Köstlichkeiten. Die Lage des Restaurants ist einfach spektakulär, direkt über der Schlucht.

Dies ist übrigens nicht das einzige Hähnchenrestaurant in Adeje, es gibt viele davon. Leider ist mein ehemaliges Lieblingsrestaurant Oasis in der Hauptstraße nicht mehr das, was es einmal war, auch wegen des unfreundlichen Service.

Bis hierhin Insider-Tipps für Teneriffa. Bleiben Sie gesund und...

Hasta Pronto!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DE